Vermessungskosten – Kosten für Grundstücks-Vermessung, Feinabsteckung, Lageplan

Vermessungskosten beim Grundstück: Infos und Kosten für Vermessung, Feinabsteckung, Lageplan und Gebäudeeinmessung.

Sicherlich gibt es beim Hausbau an manchen Stellen Möglichkeiten etwas Geld zu sparen. Bei grundsätzlichen Sachen kann man allerdings nicht den Geldbeutel verschließen. Dazu zählen unter anderen die Kosten für die Vermessung des Grundstücks.

Was bedeutet Vermessung eines Grundstück

Kosten Grundtsücksvermessung

Kosten Grundtsücksvermessung

Der Begriff enthält die Antwort schon in sich. Mit der Vermessung wird das Grundstück begutachtet und ausgemessen. Anhand dieser Daten wird ein Lageplan erstellt. Das wird von Amtswegen von einen anerkannten Vermesser durchgeführt. Dieser Lageplan ist gleichzeitig eine der Voraussetzungen zur Gewährung des Bauantrages.

Die Kosten für die Vermessung sind also unbedingt notwendig, da ohne einen amtlichen Lageplan kein Bauantrag genehmigt werden kann.

Die Grundstücksvermessung enthält in den meisten Fällen:

  • Vermessung des Grundstücks
  • Überprüfung Grundstücksgrenzen
  • Erstellung des Lageplans
  • Zum Teil auch die Feinabsteckung (wo genau wird das Haus später gebaut?)

Was wird bei der Vermessung getan?

Bei der Vermessung und der Erstellung des Lageplans werden umfangreiche Arbeiten zur Ausmessung des Grundstückes durchgeführt, die dem Bauamt Aufschluss über die Verhältnisse auf dem zu bebauenden Grundstück geben.

Im Lageplan werden folgende Details vermerkt:

  • Lage des Hauses auf dem Grundstück (geplant) mit Maßen versehen
  • Abstand zu anderen Grundstücken
  • Daten zu angedachten Stellplätzen

Der Vermesser ist auch dafür verantwortlich, die Baugrube für das Haus fachgerecht abzustecken, damit die Bauarbeiter wissen, wo sie mit den Arbeiten beginnen können (Feinabsteckung für den Hausbau).
Hinzu kommt:

  • Prüfung des Richtgerüstes nach dem Aushub der Baugrube
  • Vermessung des Hauses nach Fertigstellung zur Übergabe an das zuständige Katasteramt

Kosten für die Vermessung des Grundstück

Natürlich sind diese Arbeiten sehr zeitintensiv und aufwendig.
Grundsätzlich kann man ca. 2.000 bis 3.000 Kosten für die Vermessung des Grundstücks/Hauses veranschlagen.

  • Amtlicher Lageplan inklusive 3 Ausführungen: 900 Euro
  • objektbezogener Lageplan: 240 Euro
  • Lage- und Höhenüberprüfung sowie Gebäudeeinmessung: 605 Euro
  • Feinabsteckung: 200 Euro
  • Gebühr der Vermessungsunterlagen: 225 Euro
  • Mehrwertsteuer i.H.v. 415 Euro

Für diesen Fall: Kosten Vermessung Grundstück = 2.585 Euro

Feinabsteckung fürs Haus im Rahmen der Grundstücks-Vermessung

Feinabsteckung fürs Haus im Rahmen der Grundstücks-Vermessung

Die Vermessung ist also eines der wichtigsten Maßnahmen vor dem Hausbau. Die Kosten für diese Arbeiten können nicht gesenkt oder gar gestrichen werden, da ansonsten keine Baugenehmigung vom zuständigen Bauamt gewährt werden kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>